Corona, SARS-CoV-2, COVID-19: Kontaminiertes Material sicher verpacken und Ausbreitung eindämmen.

Biologisch riskante Stoffe.

Klinische Proben und ansteckungsgefährliches Material sicher versenden.

Neue Herausforderungen, bewährte Lösungen: ZARGES Gefahrgutbehälter für ansteckungsgefährliches Material nach Klasse 6.2

Das Jahr 2020 stellt die ganze Welt vor eine große Herausforderung, denn der Corona Virus (SARS-CoV-2, COVID-19) bringt Menschen und Systeme an die Grenzen des machbaren. Umso wichtiger ist es, dass jeder sein bestes gibt, um einen Beitrag zur Eindämmung der Fallzahlen zu leisten.


ZARGES Gefahrgutbehälter erfüllen alle Anforderungen
für den Versand und Transport von
klinischen Proben mit
Verdacht auf Coronaviren (2019-nCoV).


ZARGES Gefahrgutbehälter sind als zusammengesetzte Verpackung für den Transport ansteckungsgefährlicher Stoffe nach UN-Nummer UN 2814 und UN 2900, Kategorie A und B mit allen Verkehrsträgern zugelassen. Die Behälter haben die verschärften Prüfungsbedingungen, wie z.B. Falltest aus 9 m, bestanden. Für den Transport von UN-Nummer UN 3373 können alle Größen der Baureihen K 470 verwendet werden. Für den thermisch kontrollierten Versand ist die Verwendung von Trockeneis oder anderen Kühlmitteln möglich. Klinische Proben können so mit ZARGES Gefahrgutbehältern gefahrlos, für Tests, Analysen und Bestimmungen, in die Labore und Institute transportiert werden.


ZARGES Gefahrgutverackungen nach Klasse 6.2 für den Transport klinischer Proben mit Verdacht auf Coronaviren (SARS-CoV-2, COVID-19).

K 470 mit Zulassung Klasse 6.2

K 470 mit Zulassung Klasse 6.2. Für Stoffe nach UN-Nummer UN 2814 und UN 2900. Behälter hat die verschärften Prüfbedingungen wie den Falltest aus 9 Metern Höhe bestanden. Innenmaß (L×B×H) 350×250×310 mm. Bestell-Nr. 342856

Schiebeverschlussbeutel

Schiebeverschlussbeutel mit leicht zu bedienendem Schiebeverschluss für komfortables und schnelles Öffnen und Schließen. Vorgeschrieben für ansteckungsgefährliche Stoffe, die nach der Transportanweisung P620 oder P650 verpackt werden müssen. Material: PE, Stärke 100 µm. Bestell-Nr. 43831

Isolierbehälter

Isolierbehälter passend zu K 470 mit Innenmaß (L×B×H) 350×250×310 mm. Für den temperaturgeführten Transport. Verwendung auch mit Trockeneis möglich. Für Reinigungzwecke einfach herausnehmbar. Bestell-Nr. 33000481


ZARGES Gefahrgutverpackungen für ansteckungsgefährliches Material von in Größen von 13 bis 829 Liter

Die ZARGES Gefahrgutkisten bieten mit 25 Größen eine einzigartige Auswahl. Das Fassungsvermögen reicht von 13 l bis 829 l. Individuelle Sondergrößen sind selbstverständlich auf Anfrage möglich.

Jetzt ZARGES Gefahrgutkiste anfragen


Klare Verhaltensregeln für den Versand der klinischen Proben von Verdachtsfällen zum Nachweis von Coronaviren.

Kürzlich veröffentlichte das Robert Koch-Institut (RKI) einen Hinweis, wie klinische Proben von Verdachtsfällen zum Nachweis von Coronaviren (2019-nCoV) verpackt und versendet werden müssen. Dabei besteht die Verpackung für den Transport der Proben immer aus drei Komponenten:

  1. Primärverpackung = Probengefäße, enthalten die biologischen Proben (alternativ: enthält das biologische Probenmaterial)
  2. Sekundärverpackung: flüssigkeitsdicht, mit Polster- und Aufsaugmaterial, z. B. Schiebeverschlussbeutel mit Materialstärke von mind. 0,1 mm
  3. Außenverpackung: starre Umschließung, gekennzeichnet mit der Bauartprüfung

Informationen des Robert Koch-Institut (RKI) für den Transport von klinischen Proben


ZARGES kann bei folgenden Fragen behilflich sein:

  • Informationen zu Vorschriften und Gesetzen
  • Empfehlungen für geeignete Innen- und Außenverpackungen (einschließlich Polster / Polstermaterial)
  • Empfehlungen und Hilfestellung bei der Auswahl von Verpackungsformaten und Mengen

Kontaktieren Sie uns – wir freuen uns darauf Ihnen umfassend weiter zu helfen!


Jetzt ZARGES kontaktieren