Gefahrgutverpackungen (GGV)

Gefährliche Güter sicher verpacken & versenden

Was ist ein Gefahrgut?

Werden im öffentlichen Raum Güter (z. B. Lösungen, Stoffe, Gemische, Gemenge oder Gegenstände) transportiert, die aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften oder eines chemischen, bzw. physikalischen, Zustandes eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung oder das Leben und die Gesundheit von Menschen, Tieren oder Sachwerten darstellen, dann spricht man von einem Gefahrgut. Der Transport von Gefahrgütern unterliegt nationalen und internationalen Rechtsvorschriften und Gesetzen.


Die Gefahrgutklassen.

Einteilung der GGV Klassen nach UN.

Da Transporte nicht nur national sondern auch international stattfinden, ist die Einteilung der verschiedenen Gefahrgutklassen weltweit gültig.

 
KlassifizierungBeschreibungBenötigte Gefahrgutverpackung
Klasse 1Explosivstoffe und Gegenstände, die Explosivstoffe enthalten (mit 7 Unterklassen)Gefahrgutverpackung für Explosivstoffe, explosive Stoffe
Klasse 2.1Gase, entzündbarGefahrgutverpackung für entzündbare Gase
Klasse 2.2Gase, nicht entzündbarGefahrgutverpackung für nicht entzündbare Gase
Klasse 2.3Gase, giftigGefahrgutverpackung für giftige Gase
Klasse 3Entzündbare flüssige StoffeGefahrgutverpackung für entzündbare flüssige Stoffe
Klasse 4.1Entzündbare feste StoffeGefahrgutverpackung für entzündbare feste Stoffe
Klasse 4.2Selbstentzündliche StoffeGefahrgutverpackung für selbstentzündliche Stoffe
Klasse 4.3Stoffe, die mit Wasser entzündliche Gase bildenGefahrgutverpackung für Stoffe, die mit Wasser entzündliche Gase bilden
Klasse 5.1Entzündend (oxidierend) wirkende StoffeGefahrgutverpackung für entzündend/oxidierend wirkende Stoffe
Klasse 5.2Organische PeroxideGefahrgutverpackung für organische Peroxide
Klasse 6.1Giftige StoffeGefahrgutverpackung für giftige Stoffe
Klasse 6.2Ansteckungsgefährliche StoffeGefahrgutverpackung für ansteckungsgefährliche Stoffe
Klasse 7Radioaktive StoffeGefahrgutverpackung für radioaktive Stoffe
Klasse 8Ätzende StoffeGefahrgutverpackung für ätzende Stoffe
Klasse 9Verschiedene gefährliche Stoffe und GegenständeGefahrgutverpackung für diverse gefährliche Stoffe und Gegenstände

Vorteile einer Gefahrgutverpackung aus Aluminium.

Gefahrgutumschließungen aus Aluminium – Gefahrverpackungen von ZARGES

Gefahrgutverpackungen aus Aluminium vereinen viel Vorteile gegenüber anderen Materialien. Hohe Stabilität und Widerstandsfähigkeit bei geringem Eigengewicht, lange Lebensdauer und somit vielfach im Umlauf, sicher verschließbar, bester Schutz bei extremer Beanspruchung.

WICHTIG!

Gefahrgutverpackungen aus Kunststoff dürfen nicht länger als 5 Jahre in Gebrauch, bzw. dürfen nicht älter als 5 Jahre sein. Nach Ablauf dieser Frist sind Gefahrgutbehälter aus Kunststoff nicht mehr als sichere Verpackung einzustufen (Tip: gilt übrigens auch für Reservekanister im Auto). 


Warum eine Gefahrgutverpackung von ZARGES?

Wählen Sie zwischen sicher und sichererer.

Bei ZARGES bietet Ihnen die Möglichkeit aus einer breiten Auswahl von Größen und Baureihen zu wählen. Unsere eigene, von der BAM (Bundesamt für Materialforschung) anerkannte und überwachte, Prüfstelle führt Bauartprüfungen durch um Zulassungen wie UN 4B, UN 4BV oder UN 50B schnell und unkompliziert zu erhalten.

Eine große Auswahl von Zubehör und Innenausstattungen garantieren Ihnen einen umfassenden Schutz für Ihren Gefahrguttransport.


FAQ: Häufige Fragen zu Gefahrgut

Hier beantworten wir Fragen zum Thema Gefahrgutverpackung, die uns häufig gestellt werden. Wenn Sie selbst Fragen haben, die hier nicht beantwortet werden, nehmen Sie bitte Kontakt mit unseren Spezialisten für Gefahrgutverpackung auf!

Welche Gefahrgüter dürfen in ZARGES-Kisten transportiert werden?

Der Transport gefährlicher Güter ist in verschiedenen Gesetzen, je nach Verkehrsträger, geregelt. Für den Transport auf der Straße ist es das ADR, für die Eisenbahn das RID. Der Transport per Luft ist in der IATA DGR geregelt. In den Vorschriften sind die meisten Gefahrgüter aufgezählt. Zu diesen Gefahrgütern werden hier die zulässigen Gefahrgutumschließungen aufgeführt. Anhand der UN-Nummer kann man auswählen, welche Verpackung für den Stoff zugelassen ist.

Was bedeutet ADR?

Das europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung von gefährlichen Güter auf der Straße wird mit ADR abgekürzt: Accord Européen relatif au transport international des marchandises dangereuses par route.

Wozu dient die Gefahrgutzulassung?

Gefahrgutverpackungen benötigen eine Bauartzulassung, die bescheinigt, dass die Behältnisse auf Dichtheit und Erfüllung bestimmter weiterer Anforderungen geprüft wurden.

Neuzulassungen werden in Deutschland ausschließlich von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) vorgenommen.

Wie muss Gefahrgut, bzw. die Gefahrgutverpackung gekennzeichnet werden?

Gefahrgut ist beim Transport und Versand deutlich zu kennzeichnen. Diese Kennzeichnung mit Zetteln/Aufklebern wird Bezettelung genannt. Sie muss über die Zusammensetzung des Transportgutes informieren bzw. über die davon ausgehenden Gefahren.

Gefahrenzettel/Gefahrzettel haben die Form eines auf der Spitze stehenden Quadrats. Sie müssen auf Versandstücken und Versandbehältern befestigt sein und weisen auf die Art der Gefahr der transportierten Stoffe hin.

Mehr Informationen zur Gefahrgut-Kennzeichnung findet man z.B. beim Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS).

Gefahrgutverpackungen von ZARGES können mit allen nötigen Gefahrgut-Kennzeichnungen, Gefahrenzetteln ausgestattet werden .

Was bedeutet die Bauart-Zulassung (bzw. das UN-Kennzeichen)?

Die Zulassung ist eine Erlaubnis zur serienmäßigen Herstellung und Kennzeichnung einer Verpackung für den Transport gefährlicher Güter.

Was bedeutet die Zahl hinter dem X auf dem UN-Zulassungsaufkleber?

Dies ist das maximale Bruttogesamtgewicht (Außenverpackung inkl. Innenverpackung und Gefahrgut).

Was ist die UN-Nummer zur Kennzeichnung gefährlicher Stoffe?

Die UN-Nummer (siehe Liste der UN-Nummern auf Wikipedia) ist eine vierstellige Nummer, die von der Expertenkommission der Vereinten Nationen für einzelne Gefahrgüter vergeben wird. Diese UN-Nummer wird auch Stoffnummer genannt.

Neben der UN-Nummer und der Benennung und Beschreibung des Gefahrgutes informiert die Datenbank der gefährlichen Güter auch darüber, welche Verpackungen für den Transport verwendet werden dürfen.

Versandstücken mit gefährlichen Gütern sind – außer mit Gefahrzetteln – auch mit der entsprechenden UN-Nummer zu kennzeichnen.

ZARGES ist Hersteller von Gefahrgutverpackungen und Gefahrgutbehältern. Unsere Produkte sind geprüft und haben die Zulassung inklusive UN-Zulassungsnummer.

Wie ist die UN-Zulassungsnummer aufgebaut?

  • Verpackungsart und Werkstoff der Gefahrgutverpackung
  • Verpackungsgruppe X, Y oder Z
  • Bruttomasse, die Verpackung und Inhalt nicht überschreiten dürfen
  • Stoffart
  • Herstellungsjahr
  • Staat, in dem die Zulassung erfolgte
  • Zulassende Institution
  • Nummer der Zulassung
  • Kurzzeichen des Herstellers bzw. der Prüfstelle

Wie findet man die richtige zulässige Verpackung?

Welche Umschließung man verwenden darf, hängt von der Art des Füllgutes ab, welches befördert werden soll. 

Müssen Zarges Gefahrgut-Produkte einer regelmäßigen Wiederholungsprüfung unterzogen werden?

Nein, da der Werkstoff Aluminium keinen Alterungsprozessen unterliegt wie beispielsweise Kunststoff. Es reicht eine Sichtprüfung der Alukisten auf äußere Beschädigung.

Wie hoch ist die maximal zulässige Bruttomasse der Behälterbaureihe K470?

Die maximalen Bruttomassen der Gefahrgutkisten sind jeweils auf dem Gefahrgutschild angegeben. Bei der Baureihe K 470 sind dies von 26 kg bis hin zu 200 kg. Für Sonderbehälter können diese Bruttomassen auch höher sein.

Kann ich mein Gefahrgut/meine Gefahrgüter direkt in ZARGES Kisten transportieren?

Nein, die Kisten sind als zusammengesetzte Verpackung zugelassen. Es ist immer eine Innenausstattung erforderlich.

Wie sind Gefahrgüter und Gefahrgut-Verpackungen eingeteilt?

Verpackungsgruppen: Gefahrgüter werden in drei Verpackungsgruppen eingeteilt (I, II und III für hohe, mittlere und geringe Gefahr), die ihre Entsprechung in den Leistungsbuchstaben X, Y und Z der Gefahrgutverpackungen finden. Demnach dürfen Gefahrgutverpackungen nur für Gefahrgüter bestimmter Verpackungsgruppen verwendet werden.

Verpackungsarten: Gängige Verpackungsarten für gefährliche Güter sind Trommel oder Fass, Kanister, Kiste oder Karton, Sack, Kombinationsverpackung und Druckbehälter aus verschiedensten Werkstoffen wie Stahl, Aluminium und andere Metalle sowie Holz, Pappe, Kunststoff, Textilgewebe, etc.

Wo erhalte ich Zulassungsscheine für ZARGES-Gefahrgutverpackungen?

Zulassungen unserer gängigsten Gefahrgutverpackungen stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung. Die Zulassungsscheine werden auch über die Webseite der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) zur Verfügung gestellt.

Wann wird ein Gefahrgutberater gebraucht?

Unternehmen, die nicht täglich Gefahrgut transportieren, tun sich schwer mit der Vielzahl an Gesetzen und Verordnungen. Im schlimmsten Fall machen sie sich sogar (unwissentlich) strafrechtlich haftbar. Konsultieren Sie im Zweifelsfall einen Gefahrgutberater oder einen externen Gefahrgutbeauftragten. Dieser kann für Sie eine Einzelfallberatung durchführen oder auch ein Gesamtkonzept erstellen.


Jetzt ZARGES Österreich kontaktieren